Warum Multivitaminpräparate von Anfang an wichtig sind

Multivitamine vor der Schwangerschaft

Advertorial - Damit sich Ihr Kind bestmöglich entwickeln und entfalten kann, braucht es ab dem ersten Tag im Mutterleib alle wichtigen Mikronährstoffe. Die Gesundheit Ihres Babys können Sie deshalb schon vor der Schwangerschaft unterstützen – am einfachsten mit einem Multivitaminpräparat.
 

Sie wünschen sich ein Baby, es im Arm zu halten, sein erstes Lächeln zu erleben und es bei seinen ersten Schritten ins Leben zu begleiten? Vielleicht dauert es noch einige Wochen oder Monate bis Ihr Schwangerschaftstest positiv ist und sich Ihr Kinderwunsch erfüllt. Doch schon vor der Schwangerschaft können Sie sich fürsorglich um Ihr künftiges Baby kümmern.

Multivitaminpräparate unterstützen die Entwicklung Ihres künftigen Babys

Sind Sie bereits vor der Schwangerschaft gut mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt, geben Sie Ihrem künftigen Kind von
Anfang an die besten Voraussetzungen, sich optimal zu entwickeln. Sobald Sie Ihr
Verhütungsmittel absetzen und ein Multivitaminpräparat einnehmen, geben Sie Ihrem Körper genügend Zeit, alle wichtigen Mikronährstoffe im Körper bis zur Schwangerschaft aufzubauen. Denn die allerersten Wochen
im Mutterleib sind für die gesunde Entwicklung des Embryos entscheidend. Schwere Entwicklungsstörungen können bereits zu Beginn der Schwangerschaft die Folge sein.

Multivitaminpräparate schliessen potentielle Lücken in der Ernährung

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, weil der Körper sie nicht oder nur in unzureichenden Mengen herstellen kann. Doch die Antwort auf die Frage «Heute schon frisch und gehaltvoll gegessen?» fällt angesichts von Fertigprodukten und verkochtem Kantinen-Essen auch in der Schweiz nicht immer positiv aus. Den Bedarf an Mikronährstoffen allein durch die Ernährung zu decken, fällt selbst bei besten Vorsätzen schwer. So kann ein Mikronährstoffmangel entstehen, vor allem dann, wenn Obst und Gemüse im Supermarktregal längst Vitamine verloren haben und wegen eines hektischen Alltags kaum Zeit bleibt, sich ausgewogen zu ernähren. Dabei ist es unumstritten, dass Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit einen erhöhten Bedarf an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen haben. Ein ergänzendes Multivitaminpräparat, wie elevit® Pronatal, kann diese Mikronährstoff-Lücken füllen. Es bereitet Ihren Körper nicht nur gut auf die Schwangerschaft vor, in der Sie Ihr ungeborenes Kind über die Nabelschnur mitversorgen, sondern deckt Ihren erhöhten Mikronährstoffbedarf, auch den Folsäurebedarf, vom ersten Tag der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit ausreichend ab.

Empfohlene Tageszufuhr an Mikronährstoffen während der Schwangerschaft und Stillzeit

 

MikronährstoffeFrauen (25 -51 J.)SchwangereStillende
Vitamin A0,8 mg1,1 mg1,5  mg
Vitamin B11,0 mg1.2-1.3 mg1,3  mg
Vitamin B21,1 mg1.3-1.4 mg1,4 mg
Vitamin B61,2 mg1,9 mg1,9 mg
Vitamin B123,0 mg3,5 mg4,0 mg
Vitamin C95 mg105 mg125 mg
Vitamin D20 mcg20 mcg20 mcg
Vitamin E14 mg13 mg17 mg
Biotin30-60 mg30-60 mg30-60 mg
Folsäure400 mg550 mg450 mg
Pantothensäure6 mg6 mg6 mg
Calcium1000 mg1000 mg1000 mg
Kupfer1-1,5 mg1-1,5  mg1-1,5 mg
Eisen15 mg30 mg20 mg
Magnesium300 mg310 mg390 mg
Mangan2-5 mg2-5 mg2-5 mg
Phosphor700 mg800 mg900 mg
Zink7 mg 10 mg11 mg

Quelle: D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 2. Auflage, 2015.

Nicht nur Folsäure ist wichtig

Wie entscheidend eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen bereits ab dem Kinderwunsch ist, zeigt das Beispiel Folsäure. «Rechtzeitig eingenommen, kann das Lebensvitamin Folsäure das Risiko von Neuralrohrdefekten und anderen Fehlbildungen beim Embryo deutlich verringern», erklärt die Stiftung Folsäure Offensive Schweiz. Und die fortschrittliche Folsäure-Prophylaxe in der Schweiz hat auch erfreulicherweise dazu geführt, das Risiko für Fehlbildungen drastisch zu senken. Heute kommen nach Angaben des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen in der Schweiz jährlich weniger als 0,1 Prozent mit einem Neuralrohrdefekt zur Welt. Inzwischen ist den meisten Frauen bekannt, dass ein Folsäure-Mangel bereits zwischen der zweiten und vierten Schwangerschaftswoche beim Kind zu Neuralrohrdefekten, wie beispielsweise dem «offenen Rücken» (Spina bifida), führen kann.

Auf die Kombination der Mikronährstoffe
kommt es an

Weniger bekannt ist, dass die Wirkung von Folsäure auf das Vorhandensein anderer Vitamine (insbesondere B2, B6, B12) im Körper angewiesen ist. Während Sie voller Vorfreude Ihrem Baby entgegen fiebern, ist es deshalb ratsam von Anfang an ein Multivitaminpräparat zu wählen, das sowohl Folsäure als auch alle anderen wichtigen Vitamine enthält. Empfehlenswert sind zudem Präparate, die auch Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Eisen beugt beispielsweise Blutarmut vor, Calcium unterstützt den Aufbau von Knochen und Zähnen des Babys, während Magnesium die Muskulatur versorgt.

Erhöhter Mikronährstoffbedarf auch nach der Schwangerschaft

Auch während der Stillzeit bleibt Ihr Bedarf an Mikronährstoffen weiterhin erhöht. Denn wenn Sie stillen, brauchen Sie weiterhin Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, nicht aber unbedingt Kalorien für zwei. Multivitaminpräparate helfen Ihnen auch dann zuverlässig, sich mit allen wichtigen Mikronährstoffen zu versorgen, ohne dass Sie auf das Gewicht fallen.

 

Elevit Logoelevit® Pronatal unterstützt seit über 30 Jahren die Gesundheit von Mutter und Kind. Es enthält 12 Vitamine, 3 Mineralien, 4 Spurenelemente und dient dazu, den erhöhten Mikronährstoffbedarf vor, während und nach der Schwangerschaft zu decken. Dadurch reduziert es das Eintreten von Neuralrohrdefekten und anderen angeborenen Fehlbildungen.

 

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage und lassen Sie sich dazu in Ihrer Apotheke beraten.

 

L.CH.MKT.CC.10.2015.0525

 

Quelle: www.familienleben.ch , Oktober 2015