3 Phasen der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft lässt sich in 3 Phasen unterteilen. Diese 3 Schwangerschaftsphasen werden Trimester genannt. Jedes Trimester bringt bestimmte körperliche Veränderungen für Sie und Ihr Baby mit sich.

Ihr Schwangerschaftstest war positiv? Herzlichen Glückwunsch! Vor Ihnen liegt eine schöne und aufregende Zeit.

Wahrscheinlich gehen Ihnen tausend Fragen durch den Kopf, z. B. «Wie verändert sich mein Körper?» oder «Wie schnell entwickelt sich das Kind?». Jede Frau erlebt eine Schwangerschaft anders, trotzdem hier ein kurzer Überblick über die typischen Entwicklungen während der 3 Schwangerschaftsphasen (Trimester).

Für einen detaillierten Leitfaden zu den einzelnen Schwangerschaftswochen bestellen Sie unseren kostenlosen wöchentlichen Newsletter.

1. Trimester – Woche 1 bis 12

Als Schwangerschaftsbeginn rechnet man den ersten Tag der letzten Periode, weil das genaue Empfängnisdatum schwer zu ermitteln ist. Da die Empfängnis meist in der Mitte des Menstruationszyklus stattfindet, sind Sie in den ersten 2 Wochen eigentlich noch nicht schwanger, sie werden aber trotzdem als erste 2 Schwangerschaftswochen gezählt.

Sobald dann etwa in Woche 3 die Eizelle befruchtet wurde, werden mehr und mehr Schwangerschaftshormone gebildet. Dadurch können einige der folgenden Symptome auftreten.

Viele Frauen leiden im ersten Trimester an Übelkeit und Erbrechen.
  • Übelkeit: Viele Frauen leiden im ersten Trimester an Übelkeit und Erbrechen. Grund ist der gestiegene Pegel an Schwangerschaftshormonen. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Übelkeit nicht auf den Morgen beschränkt, sondern kann zu jeder Tages- und Nachtzeit auftreten. Einige Frauen leiden auch im zweiten Trimester noch an Übelkeit und manchmal kann diese sogar während der gesamten Schwangerschaft auftreten.

    Wenn Sie an Übelkeit leiden, meiden Sie Nahrungsmittel, bei denen Ihnen übel wird, essen Sie öfter kleine Portionen, meiden Sie fettige und stark gewürzte Speisen und trinken Sie reichlich Wasser. Auf unserer Seite zur Ernährung in der Schwangerschaft finden Sie noch mehr Tipps gegen Übelkeit. Bei sehr schweren oder beunruhigenden Symptomen wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Veränderungen der Brüste: Die Brüste werden grösser und vielleicht auch empfindlicher. Die Brustwarzen werden grösser, dunkler und stehen mehr vor.
  • Müdigkeit: Der gestiegene Progesteronspiege und das Wachstum des Kindes können zu Müdigkeit führen. Legen Sie öfter eine Pause ein und versuchen Sie trotz eventueller Übelkeit, gesund zu essen.
  • Stimmungsschwankungen: Diese sind hormonell bedingt und völlig normal. Partner und Freunde sollten hierfür Verständnis und Geduld aufbringen.
  • Heisshunger und Abneigungen gegen Lebensmittel: Vielleicht finden Sie ein bestimmtes Nahrungsmittel plötzlich abstossend oder haben Heisshunger darauf, das ist in der Regel unproblematisch. Im Zweifelsfall fragen Sie eine Fachperson.
  • Gesteigerter Harndrang: Durch die Zunahme der Körperflüssigkeiten und den Druck der Gebärmutter auf die Blase verspüren Sie öfter Harndrang. Gehen Sie zur Toilette, wann immer Sie den Drang verspüren, um die Blase nicht unnötigem Druck auszusetzen.
  • Schwindelgefühl: Vielleicht ist Ihnen manchmal leicht schwindlig, was durch hormonelle Veränderungen bedingt sein kann. Vermeiden Sie langes Stehen und richten Sie sich aus dem Sitzen oder Liegen langsam auf. Bei schwerem Schwindel sofort zum Arzt!
  • Sodbrennen und Verstopfung: Ihre Verdauung arbeitet nun langsamer, damit die Nahrung gründlicher aufgeschlossen werden kann. Dies kann zu Sodbrennen und Verstopfung führen.

    Zur Vorbeugung bei Sodbrennen essen Sie regelmässig kleine Portionen und vermeiden sie in Fett gebratene oder stark gewürzte Speisen und kohlensäurehaltige Getränke. Sie können auch ein für Schwangere geeignetes Antacidum einnehmen. Mehr Hinweise finden Sie auf unserer Seite zur Ernährung in der Schwangerschaft
    .

    Um Verstopfung vorzubeugen, essen Sie ballaststoffreich, bewegen Sie sich ausreichend und trinken Sie reichlich Wasser. Vor der Einnahme von Abführmitteln unbedingt eine Fachperson fragen. Weitere Informationen zum Thema «Verstopfung in der Schwangerschaft» finden Sie in unserem Infoblatt.
Erstes Trimester: Embryo in der Gebärmutterschleimhaut
Mutter: wichtige Etappen 1. Trimester
  • Etwa 7 Tage nach der Befruchtung nistet sich der Embryo in der Gebärmutterschleimhaut ein. Zum Schutz und zur Ernährung des Embryos bilden sich Plazenta, Nabelschnur und Fruchtblase.
  • Gegen Ende des ersten Trimesters lässt sich die Gebärmutter von aussen ertasten, und der Bauch beginnt zu wachsen.
Kind: wichtige Etappen 1. Trimester

Entwicklung des Kindes gegen Ende des ersten Trimesters:

  • Alle wichtigen Organe sind ausgebildet, der Blutkreislauf funktioniert.
  • Die Entwicklung der Geschlechtsorgane hat begonnen.
  • Arme und Beine, Finger und Zehen samt Fingernägeln sind ausgebildet.
  • Gesichtszüge haben sich gebildet.
  • Das Kind ist nun ca. 6 cm lang und bereits erkennbar; es bewegt sich in der Fruchtblase, was Sie aber noch nicht spüren.

2. Trimester – Woche 13 bis 26

Die meisten Frauen fühlen sich im zweiten Trimester besser als im ersten, denn Übelkeit, empfindliche Brüste und Müdigkeit verabschieden sich langsam, allerdings können einige neue Erscheinungen auftreten.

  • Schmerzempfindungen: An den Rumpfseiten und unterhalb des Bauches können durch die Dehnung Schmerzen und Ziehen auftreten. Der schwere Bauch kann zu Rückenschmerzen führen, und auch Beinkrämpfe sind möglich. Gezielte Übungen können Abhilfe verschaffen. Fragen Sie eine Fachperson.
  • Verstopfte Nase: Der gestiegene Hormonspiegel kann zu verstopfter Nase oder Nasenbluten führen.
  • Empfindliches Zahnfleisch: Ihr Zahnfleisch blutet leichter, also Vorsicht bei der Zahnpflege, nicht zu fest aufdrücken.
  • Durch die wachsende Ausdehnung des Bauches kann die Bauchhaut zu jucken beginnen. Um Dehnungsstreifen vorzubeugen, verwenden Sie täglich eine Pflegelotion.
  • Hautjucken: Durch die wachsende Ausdehnung des Bauches kann die Bauchhaut zu jucken beginnen. Um Dehnungsstreifen vorzubeugen, verwenden Sie täglich eine Pflegelotion.
  • Krampfadern und Hämorrhoiden: Während der Schwangerschaft treten leichter Krampfadern und Hämorrhoiden auf. Vermeiden Sie langes Stehen und Sitzen mit überkreuzten Beinen.
  • Scheidenausfluss: Ein dünner weisser Ausfluss, Leukorrhoe genannt, ist in dieser Phase normal. Er unterstützt ein gesundes Vaginalklima. Bei Ausfluss anderer Konsistenz oder Farbe sollten Sie ärztlichen Rat einholen.
  • Pigmentflecken: Die Schwangerschaftshormone können dunkle Flecken im Gesicht und auf dem Bauch verursachen. Durch die Sonne werden sie stärker ausgeprägt, sorgen Sie also im Freien für ausreichenden Sonnenschutz!
  • Kurzatmigkeit: Die Lungen müssen nun mehr Sauerstoff aufnehmen, um das Baby mitzuversorgen, deshalb sind Sie vielleicht etwas kurzatmig oder atmen schneller.
  • Gesteigerter Appetit: Es kann sein, dass Sie als Schwangere ständig hungrig sind, trotzdem müssen Sie nicht «für zwei» essen. Wenn Sie zwischendurch eine Kleinigkeit brauchen, essen Sie etwas Gesundes wie Obst oder fettarmes Joghurt.
  • Mutter: wichtige Etappen 2. Trimester
    • Zwischen der 18. und 20. Woche spüren Sie vielleicht zum ersten Mal die Bewegungen Ihres Kindes. Zu Anfang fühlt es sich an wie ein zartes Flattern.
    • Der Bauch wächst weiter, und man sieht nun, dass Sie schwanger sind.
    Zweites Trimester: Embryo wächst in Gebärmutter
    Kind: wichtige Etappen 2. Trimester

    Entwicklung des Kindes gegen Ende des zweiten Trimesters:

    • Das Kind bewegt sich und reagiert auf Berührung und Töne.
    • Die Augenlider beginnen sich zu öffnen, Augenbrauen und Wimpern zeigen sich.
    • Die Haut ist mit einem feinen Flaum und einer cremigen, weissen Substanz bedeckt, der sogenannten Käseschmiere.
  • Reflexe wie Schluck- und Saugreflex beginnen sich auszubilden.
  • Das Kopfhaar hat zu wachsen begonnen.
  • Fingerabdrücke haben sich gebildet.
  • Das Kind ist nun ca. 23 cm gross.

3. Trimester – Woche 27 bis zur Geburt

Sie haben es fast geschafft! In den letzten Wochen der Schwangerschaft fühlen Sie sich vielleicht unwohl; das Kind wird immer schwerer und bewegt sich auf engem Raum. Ruhen Sie sich so viel wie möglich aus. Es können auch einige weitere Erscheinungen auftreten, wie:

    • Geschwollene Hände, Füsse und Gesicht: Durch Flüssigkeitsansammlung können Hände und Füsse anschwellen, das Gesicht kann sich geschwollen anfühlen. Legen Sie, wann immer Sie können, die Füsse hoch.
    • Milchaustritt: Die Brustwarzen können beginnen, Kolostrum abzusondern, die erste Vormilch für das Kind vor dem Milcheinschuss. Um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden, können Sie Stilleinlagen tragen.
Nun können leichte Schwangerschaftswehen auftreten, mit denen der Körper sich auf die Geburt vorbereitet.
    • Schwangerschaftswehen: Nun können leichte Schwangerschaftswehen auftreten, mit denen der Körper sich auf die Geburt vorbereitet. Sie werden auch Vorwehen genannt und kommen und gehen in unregelmässigen Abständen. Bei starken, regelmässigen Wehen rufen Sie den Arzt oder die Hebamme, denn sie sind ein Zeichen für den Beginn der Geburt.
Drittes Trimester: Letzten Wochen bis zur Geburt
Mutter: wichtige Etappen 3. Trimester
    • Zum Geburtstermin wiegen Sie wahrscheinlich um 11 bis 16 Kilo mehr als vor Schwangerschaftsbeginn. Dies setzt sich zusammen aus dem Gewicht von Kind, Plazenta und Fruchtwasser sowie einem gestiegenen Anteil an Körperfett und Körperflüssigkeiten.
    • Ab der 37. Woche gilt das Kind als geburtsreif.
Kind: wichtige Etappen 3. Trimester

Entwicklung des Kindes gegen Ende des dritten Trimesters:

  • Das Kind liegt nun wahrscheinlich mit dem Kopf nach unten im Beckeneingang, bereit für die Geburt.
  • Seine Organsysteme sind voll entwickelt und bereit für das Leben ausserhalb der Gebärmutter.
  • Der weiche Flaum ist verschwunden.
  • Das Kind ist nun ca. 46-56 cm gross.

Weitere Hinweise zur Schwangerschaft

Nun wissen Sie schon mehr über die 3 Schwangerschaftsphasen und fühlen sich hoffentlich gut vorbereitet. Noch mehr Informationen finden Sie auf unseren Seiten zu Ernährung und Lebensweise während der Schwangerschaft.

Meine Lebensphase ...