Stress und Kinderwunsch
Switch Language

Kinderwunsch

Stress und Kinderwunsch

Frau im Stress sitzt auf einer Sofa

Dieser Artikel enthält Informationen zu folgenden Fragen:

Wie kann ich Erfolgsdruck in der Kinderwunschphase vermeiden?

Hat Stress einen Einfluss auf den Erfolg der Babyplanung?

Wie kann ich mit dem Erfolgsdruck bei der Babyplanung umgehen?

Nicht selten ist der Alltag hektisch. Ein anspruchsvoller Beruf, offene Rechnungen und der Anspruch, ein aktives Sozial- und Familienleben zu führen – das alles kann belastend sein. Wenn Sie und Ihr Partner zudem noch aktiv ein Baby planen, lässt sich Stress kaum vermeiden. Gezielter Stressabbau in der Kinderwunschphase trägt dazu bei, dass Sie den Weg zu Ihrem Wunschkind gelassen und heiter gehen können.

Erfahren Sie mehr über folgende Themen:

    Wenn Sie aktiv ein Baby planen, sind Stressgefühle normal. Sie schlagen einen Weg ein, der Ihr Leben verändern wird und viele Fragen mit sich bringt. 

    Nicht jede Frau wird auf Anhieb schwanger. Auch diese Tatsache kann Stress auslösen. In einer geschwindigkeitsorientierten Welt – 15 Minuten nach Ihrer Online-Bestellung klingelt der Essenskurier, die neue Netflix-Serie steht auf Knopfdruck zur Verfügung – kann das Warten bis «es einschlägt» Frustrationen mit sich bringen. 

    Denken Sie daran, dass rastlose Fragen – Werde ich schwanger? Wann werde ich endlich schwanger? Kann ich überhaupt schwanger werden? – kontraproduktiv sind. Das klingt vielleicht banal, trotzdem sollten Sie sich nach Möglichkeit entspannen und realistisch bleiben. Wie sagt das Sprichwort? Geduld bringt Rosen.

    Nicht jede Methode zum Abbau und zur Bewältigung von Stress eignet sich für jede Frau. Es ist wichtig, dass Sie herausfinden, was Ihnen gut tut, sodass Sie die Kinderwunschphase geniessen können und Ihre Erfolgschancen erhöhen.

    • Machen Sie sich kundig. Lesen Sie Fachbücher oder informieren Sie sich online über diesen Teil Ihres Wegs zum Wunschkind, wenn Sie auf Faktenwissen Wert legen. Alle Fakten zu kennen, kann dazu beitragen, dass Sie sich sicherer fühlen. 
    • Treiben Sie (massvoll) Sport. In der Kinderwunschphase trägt Sport nicht nur zu Ihrer körperlichen Gesundheit bei, sondern auch zu einem ausgeglichenen Gemütszustand. Sport kann Ihren Schlaf verbessern und Endorphine freisetzen, die wie ein natürliches Schmerzmittel wirken. Atemübungen, Meditation oder sanfte Yogaübungen wirken sich auch positiv auf Ihre Seelenlage aus.
    • Behandeln Sie Ihren Kinderwunsch als Privatangelegenheit. Je mehr Menschen Sie informieren, desto mehr Rückfragen werden Sie erhalten. Vertrauen Sie sich nur zuverlässigen Menschen an, die Sie unterstützen können.

    Wenn Sie sich schon eine Weile aktiv um ein Baby bemühen und der Erfolg auf sich warten lässt, können sich Stress und Druck aufbauen. 

    Manche Paare müssen nur wenige Monate auf den Erfolg warten, bei anderen dauert es deutlich länger. Die meisten Paare haben innerhalb eines Jahres auf natürlichem Weg Erfolg. Ein Jahr kann sehr lang sein und manchmal möchte man fast aufgeben. Sprechen Sie Ihre Gefühle und die Ihres Partners immer wieder an und bleiben Sie so positiv wie möglich. Wenn Sie jünger als 35 sind und sich seit 12 Monaten erfolglos um ein Baby bemühen oder über 35 sind und seit 6 Monaten keinen Erfolg haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin. Von sechs Paaren ist bei einem mit eingeschränkter Fertilität zu rechnen. Für diese Probleme gibt es zahlreiche Behandlungsmethoden. 

    Sie haben Ratschläge zu folgenden Themen gelesen:

    Wie kann ich Erfolgsdruck in der Kinderwunschphase vermeiden?

    Hat Stress einen Einfluss auf den Erfolg der Babyplanung?

    Wie kann ich mit dem Erfolgsdruck bei der Babyplanung umgehen?

    Siehe Ratgeber Kinderwunschphase